Keller & Kalmbach GmbH
Language

KKL2in1 - Innovation im C-Teile-Management

Keller & Kalmbach bringt neue Systemlösung auf den Markt

Bildbeschreibung: Trennelement teilt Behälter in Entnahme- und Meldebestand und ist gleichzeitig optische Bestellsymbolik.

Unterschleißheim, 14.12.2012: Einfache Lösungen und effiziente Prozesse für die Beschaffung, Lagerung und Bereitstellung von Kleinteilen aller Art. Das ist wohl der Wunsch eines jeden Unternehmens, wenn es um die sogenannten C-Teile, also etwa Schrauben, Muttern oder Scheiben, geht. Für Kunden mit einem hohen Anspruch an Bestandssicherheit und Flexibilität sowie mittleren Bedarfen in der Fertigung und Instandhaltung, hat Keller & Kalmbach das C-Teile-Management System KKL2in1 entwickelt und somit der Maxime „Für jeden Bedarf die richtige Lösung“ ein weiteres Fundament verschafft.

 

KKL2in1 im Detail

Charakteristisch für das Lagersystem KKL2in1 sind die zwei Entnahmebereiche, die sich in einem Behälter befinden. Dies war auch Anlass für die Namensgebung. Die Bezeichnung „KKL“ entstammt dem Bestellablauf des seit bereits acht Jahren auf dem Markt erfolgreich implementierten und kontinuierlich weiterentwickelten, modularen Lagersystems KKL. Ein Trennelement markiert den Entnahme- bzw. Meldebestand, z. B. einer DIN933 Sechskantschraube. Ist der vordere Bestand aufgebraucht, also der Meldebestand erreicht,  wird das Trennelement  entnommen und vorne am Behälter mit der roten Seite „Bestellen“ angebracht. Somit wird signalisiert, dass die Bestellauslösung erfolgen muss. In der Zwischenzeit entnimmt der Mitarbeiter, z. B. im Instandhaltungsbereich, die benötigten Schrauben aus dem restlichen Bestand, der sich noch in dem Behälter befindet. Im nächsten Prozessschritt scannt der verantwortliche Mitarbeiter den Barcode, der auf dem Trennelement angebracht ist und sämtliche Artikel- und Bestellinformationen enthält. Die Bestellübermittlung erfolgt bequem über den K&K Onlineshop. Anschließend wird das Trennelement vom Behälter genommen, gedreht und mit der grünen Seite „Bestellt“ nach vorne angebracht. Wurde die Order noch vor 15 Uhr eines Werktages übermittelt, so erhält der Kunde seine Nachschublieferung bei Lagerartikeln bereits am Folgetag. Trifft der Artikel ein, so kann dieser sehr einfach am Regal gefunden werden, da das Trennelement mit „Bestellt“ unmittelbar anzeigt, dass dieser Behälter auf eine Wareneinfüllung „wartet“. Das Trennelement wird nun wieder in den Behälter gesetzt (Grundstellung) und die Nachschubmenge in beide Entnahmebereiche gefüllt.


Beschaffung und Bereitstellung von C-Teilen neu organisieren

KKL2in1 bietet durch die eindeutige Bestell- und Prozesssymbolik eine hohe Bestandssicherheit, ohne ständige Behälter- und Verpackungskontrollen durchführen zu müssen. Die elektronische Bestellabwicklung über den K&K Onlineshop ermöglicht zudem einen automatisierten Belegfluss und so auch die Bestelldatenübermittlung über Standardschnittstellen an das kundenseitige ERP-System. Unter Berücksichtigung der Prozesskosten gewinnt die papierlose C-Teile-Beschaffung zunehmend an Bedeutung. Die optische, eindeutige Prozess- und Bestellsymbolik des Systems vermeidet zudem Doppelbestellungen und gewährleistet eine flexible Einteilung des Sicherheitsbestandes. Bei einer Nachlieferung sind die zu füllenden Behälter sofort erkennbar, was langwieriges Suchen nach dem richtigen Behälter vermeidet. Die am Behälter angebrachten Barcodes erleichtern darüber hinaus die Zuordnung der Ware. Die Behälter sind standardmäßig in blau, auf Wunsch aber auch in anderen Farben erhältlich. Die Behältergröße ist individuell bestimmbar, so dass auch große Abmessungen oder schwere Produkte gelagert werden können. Die Behälter sind auch für Paternoster und Schränke geeignet und schnell implementiert, sobald das Produktspektrum definiert wurde.


Hinter den Kulissen: Die Entwicklung des Systems

„Das wichtigste Ziel unseres Unternehmens ist die Zufriedenheit unserer Kunden. Nur so können wir langfristig erfolgreich sein. Hierzu gehört neben einem ausgefeilten Produktprogramm, zuverlässigen Lieferungen und einem partnerschaftlichen Umgang vor allem die Beschaffung und Bereitstellung von C-Artikeln nach Maß“, so Thomas Obermeyer, Geschäftsführer Vertrieb Handwerk bei Keller & Kalmbach. Das Unternehmen ist kontinuierlich am Puls des Kunden, um so für jeden Bedarf die richtige Logistiklösung anbieten zu können. Das Portfolio an Systemen ist breit. Was allerdings bislang fehlte, war eine Lösung, die zwischen dem modularen Lagersystem KKL, das primär in Handwerksbetrieben und dem Instandhaltungsbedarf der Industrie eingesetzt wurde, und Kanbansystemen, die hauptsächlich in Produktionsbetrieben zum Einsatz kommen, liegt. Die Grundidee für die Neuentwicklung basierte auf dem aktiven RFID-Kanbansystem turnLOG®, das seit 2011 auf dem Markt angeboten wird. Dort erfolgt die Bestellauslösung durch Drehen eines zweigeteilten Behälters und einer darauf folgenden, automatischen Bestellung mittels der drahtlosen RFID-Technologie. Im Projektteam entwickelte sich schnell die Idee, die Trennung des Behälters beizubehalten, aber mit einer Symbolik zu arbeiten und die Bestellung per Scanner zu erfassen. Der Prototyp war schnell erstellt – im ersten Schritt diente das Material eines handelsüblichen Backblechs als Basis. Der experimentierfreudige Ideengeber, ein Abteilungsleiter im Vertrieb von Keller & Kalmbach, nutzte die heimische Küche und tüftelte an dem System. Nach kurzer Zeit war das Trennelement und die Aufhängung am Behälter produktionsreif. Bei der Gestaltung des Trennelementes spielte die Barrierefreiheit eine entscheidende Rolle. So wurde nicht ausschließlich auf den Text (Bestellung/Bestellt) gesetzt, sondern auch mit farbiger Kennzeichnung (rot/grün) sowie der Symbolik (Punkt/Haken) gearbeitet.

„Mit KKL2in1 bringen wir eine Lösung auf den Markt, mit der Unternehmen die Beschaffung, Lagerung und Bereitstellung ihrer C-Teile entscheidend optimieren können. Gerade in der derzeitigen wirtschaftlichen Situation sind Kostentreiber zu identifizieren und Prozesse effizienter zu gestalten. Mit einer intensiven Analyse und individuellen Konzepten unterstützen wir unsere Kunden und sorgen für nachhaltige Lösungen“, freut sich Obermeyer.


Bildbeschreibung: Die Prozessschritte von KKL2in1 im Überblick. Die Lösung besticht durch eine effiziente Regalbewirtschaftung, Handlungsbedarf ist sofort ersichtlich.



Keller & Kalmbach GmbH  |  Siemensstraße 19  |  85716 Unterschleißheim  |  Telefon 089/83 95-0  |  info@keller-kalmbach.com