Keller & Kalmbach GmbH
Language

Wenn C-Teile auf den Prüfstand gestellt werden

DMG MORI SEIKI AKTIENGESELLSCHAFT entscheidet sich für Komplettlösung von Keller & Kalmbach

Unterschleißheim, 06.03.2014: Die DMG MORI SEIKI AKTIENGESELLSCHAFT, einer der weltweit führenden Hersteller von spanenden Werkzeugmaschinen, hat sich für Keller & Kalmbach (K&K) als Partner für das C-Teile-Management entschieden. Das Unternehmen konnte mit mehr als einem Vierteljahrhundert Erfahrung in der Kleinteilelogistik punkten und überzeugte mit einer hohen Kundenorientierung sowie einem ausgefeilten Konzept. Ziel der Zusammenarbeit ist, in den deutschen Produktions-Werken Seebach und Pfronten sowie den Standorten in Italien, Polen und China eine Volumenbündelung durch Vergabe an einen Lieferanten zu erreichen, Bestände sowie Logistikprozesse zu optimieren und Standardisierung in den Fokus zu stellen.


Der richtige Partner
Bereits seit Anfang der 1990er Jahre ist Keller & Kalmbach Lieferant für Din- und Normteile der DMG MORI SEIKI AKTIENGESELLSCHAFT (vormals GILDEMEISTER  Aktiengesellschaft). Seit 2004 werden die Standorte Seebach und Pfronten auf Basis eines Kanbansystems beliefert. Keller & Kalmbach konnte nun seine Kompetenz unter Beweis stellen und die Chance nutzen, zukünftig weitere Standorte mit Verbindungs- und Befestigungstechnik zu versorgen. Um eine optimale Kundenbetreuung zu gewährleisten zeichnete das Key-Account-Management des C-Teile-Spezialisten für das Projekt verantwortlich. Das Team fungierte als Schnittstelle zum Kunden und erarbeitete gemeinsam mit den K&K Niederlassungen in den betreffenden Ländern Möglichkeiten, um den Beschaffungsprozess effizienter zu gestalten. Dass Kundenorientierung in dem bayerischen Familienunternehmen gelebt wird, wurde bereits zu Beginn unter Beweis gestellt, indem alle betreffenden Werke des DMG MORI SEIKI-Konzerns besucht wurden, um die Anforderungen der jeweiligen Standorte zu berücksichtigen. Mit Lagerbegehungen vor Ort sowie der Begutachtung der Produktionsprozesse, Durchführung von Wegeanalysen sowie Analyse der bis dato verwendeten Logistiklösungen konnte für jeden Standort ein maßgeschneidertes C-Teile-Management-Konzept erarbeitet werden.


Keller & Kalmbach punktet auf der ganzen Linie
Das Team von Keller & Kalmbach erarbeitete akribisch und in Rekordzeit Logistikkonzepte für den Maschinenbauer aus, die von Standardlösungen, wie Zwei- und Mehrbehältersysteme, über zukunftsweisende RFID-Technologien bis hin zu dezentralen Belieferungen reichten. Ausgewählte Tätigkeiten wurden an K&K outgesourct. Kundenseitig bestand der Wunsch nach einer dezentralen Lösung, also die Implementierung eines durch den Lieferanten bewirtschafteten „Supermarktes“. Ausgehend von dem „Supermarkt“ sollten mobile Regalsysteme bestückt werden, die jeweils einem bestimmten Montageplatz zugeordnet sind. In allen Werken konnten die Logistikkosten durch das Konzept von K&K erheblich gesenkt werden.

Eine entscheidende Rolle bei der Vergabe des Großauftrags spielte die anwendungstechnische Beratung. Die Standardisierung ist für den Hersteller von Werkzeugmaschinen besonders wichtig. So sollte im Rahmen des Projektes die Reduzierung der Teilevielfalt erreicht werden. „Aus Erfahrung ist bei Neukonstruktionen eine Artikelreduzierung im Bereich Verbindungselemente um 20-30 Prozent möglich“, bestätigt Dr. Florian Seidl, geschäftsführender Gesellschafter bei Keller & Kalmbach.


Mit Volldampf in die Herausforderungen der Zukunft
"Wir waren in unserer Branche der Pionier für C-Teile-Management Lösungen und freuen uns, den DMG MORI SEIKI-Konzern mit unserem Know-how aus über 1.000 implementierten Systemen im Bereich der Kleinteilelogistik zu unterstützen und mit zukunftsweisenden Systemen zu mehr Leistungsfähigkeit zu verhelfen“, freut sich Dr. Florian Seidl über die Zusammenarbeit. Mit dem Projekt möchte das Unternehmen ein Zeichen im stark umkämpften Markt rund um Verbindungselemente und Befestigungstechnik setzen und die Weichen für eine langjährige Partnerschaft stellen.

Auch kundenseitig ist man rundum zufrieden mit der Entscheidung. Timo Rickermann, Leiter Zentraleinkauf bei der DMG MORI SEIKI AKTIENGESELLSCHAFT betont „Mit Keller & Kalmbach haben wir einen Lieferanten gefunden, der sowohl technisch als auch logistisch in der richtigen Liga spielt. Das Unternehmen ist international gut aufgestellt und der richtige Partner, wenn es um die zukünftige Weiterentwicklung unserer Produktionsbewirtschaftung geht“.



Download Bildmaterial

Fahrbare_Regale.jpg

DMG MORI SEIKI setzt an vielen Produktionsstandorten auf fahrbare Regale zur dezentralen Bewirtschaftung.

C-Teile-Management.jpg

Keller & Kalmbach hat für jeden Bedarf die richtige Lösung.


Keller & Kalmbach GmbH  |  Siemensstraße 19  |  85716 Unterschleißheim  |  Telefon 089/83 95-0  |  info@keller-kalmbach.com